Zurück zu Bauabschnitte

Kellerbau

Die Bodenplatte

Es ist nun soweit, es wird der Grundstein bzw. die Betonmasse ür unser Haus gelegt. Die Handwerker der Kellerbaufirma sind schon vor Ort und erstellen eine ür die Bodenplatte. Vorher war natürlich jemand da, der genau ausgemessen und Markierungen aufgestellt hat, um die Maße der Bodenplatte in der Baugrube zu markieren. Auch ür die zwei Pfosten ür den Balkon wurde alles soweit vorbereitet. Jetzt kann der beginnen.

Kellerbau - Die Bodenplatte

Die Bodenplatte ür den

Kellerbau - Das Fundament ür die Balkonstützen

Das ür die Balkonstützen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Handwerker waren äußerst zuvorkommen und gaben gerne Rat und Informationen weiter. Als dann endlich die Bodenplatte bzw. die der Bodenplatte mit Beton ausgegossen war verabschiedeten sie sich noch kurz und gaben uns den Termin ür den eigentlichen Kelleraufbau, an dem sie dann auch wieder da sein würden.

 

Aufbau des Kellers

Nicht nur unser Haus bestand aus Fertigteilen, nein auch der wurde in einzelnen Betonplatten geliefert. Hierzu mussten wir extra eine 50 Tonnen Krahn haben, der die einzelnen Teile an die entsprechenden Stellen bringen musste. Normalerweise reicht ür den Keller ein 40 Tonnen Krahn, so die Baufirma vom Keller, aber durch das wir einen größeren Abstand zur Straße hatten, musste der Arm vom Krahn weiter als normal ausfahren und  benötigte somit mehr Eigengewicht. Jedes Kellerteil wog bis zu 4 Tonnen.

Kellerbau - Keller aus Einzelteilen

aus Einzelteilen

Abschlußarbeiten am Keller

Kellerbau - Der Keller steht

Der Keller steht

Nach dem nun alle Kellerteile zusammen gestellt bzw. aufgebaut waren, musste das ganze jetzt noch mit Beton ausgegossen werden.Die Handwerker ließen mir noch zwei Holzbohlen dar, die ich benötigen würde, zum ersten um über den Graben zur Kellerdecke zu kommen, der jetzt um unseren Keller herum bestand, wie man hier im Bild sehen kann und zum zweiten, sollte ich damit den Kellerabgang absichern bzw. das Loch zum Keller mit diesen Bohlen zu machen,, so das in der Aufbauphase des Hauses, kein Handwerker in den Keller fallen kann. Nach dem nun alles mit Beton geüllt war, wurden alle Ecken und Ritze mit einem versehen, damit auch wirklich kein Wasser in den Keller kommen kann.

 

 

Ach ja, was ich vergessen hatte zu erwähnen, wir mussten laut dem Bodengutachten das Haus gegen Aufstauendes Sickerwasser” absichern. Hierzu gab es zwei Möglichkeiten:

  1. Eine Drainage ums ganze Haus erstellen
  2. Eine ür den Keller bauen.

Der Preisunterschied zwischen den zwei Varianten lag glaube ich so bei ca. 1.000€. Da ich dadurch jetzt nicht enorm Geld einsparen konnte, haben wir uns auf die geeinigt.

Was ist nun eine Weiße Wanne, wird der eine oder andere Fragen, das werden sie auf dieser Seite nachlesen können.

Jetzt stand endlich unser Keller, aber was sind nun die nächsten Schritte ?

 

 

Vorheriger Abschnitt   Nächster Abschnitt

Schreibe einen Kommentar

Translate »