Zurück zu Bauabschnitte

Hausbau geht los und wir sind immer dabei

Der erste Tag vom

Der Tag des Hausbaus war für uns einer der schönsten Tage in der Zeit in der wir uns für ein Haus bemüht haben.

Die Aufregung stieg in uns, je näher der Tag des Aufbaus kam. Da ich für unsere nachfolgenden Generationen alles in Bild und Ton festhalten wollte, prüfte ich einen Abend vorher noch einmal, ob alles so lief wie ich es benötigen würde. Gut das ich die Prüfung noch gemacht habe, sonst hätte ich heute keine Aufnahmen vom Aufstellen. Bei der Prüfung musste ich feststellen, dass ich mit meiner Technik nur 1.000 aufnehmen konnte., aber zum Glück gab es das Internet, aus dem ich mir dann noch eine Software holen konnte mit der alles dann reibungslos lief. Jetzt hieß es nur noch rechtzeitig an der Baustelle zu sein und dass noch vor dem Baukran, der mir sonst meine Aufnahmeposition zugestellt hätte. Aber auch das funktionierte recht reibungslos. Der Kran war schon vor Ort und kurze Zeit später kam auch schon unser Haus auf einem LKV angefahren. Hier musste ich erst einmal dem Fahrer helfen, damit er durch die engen Straßen bei uns, den Weg zu unserer Baustelle finden und fahren konnte. Kaum war der LKW mit unserem Haus in Position, kam auch schon der 5 Personen starke Bautrupp und legte sofort los.

IMG_7131

Der LKW mit unserem Haus

Erst musste noch einmal alles nachgemessen werden und dann endlich, bewegte sich der Kran Richtung LKW und die erste Wand vom Haus wurde zum gehoben. Der Bau des Hauses hatte also jetzt begonnen. Der Gerüstbauer war mittlerweile auch schon da und fing auch direkt an, das Gerüst aufzubauen. Auch hier merkte man das der Bautrupp incl. dem Gerüstbauer und dem Kranfahrer ein eingespieltes Team waren. So dauerte es nicht lange und von unserem Haus stand schnell das Erdgeschoss. Dann kamen auch schon die Decke, die Mittagspause und das Dachgeschoß incl. Dach, so das gegen 19:30 Uhr unser Haus schon stand. Was jetzt noch fehlte wach die Bedachung und ein paar Kleinigkeiten, was der Bautrupp aber innerhalb von weiter 2,5 Tagen erledigen konnte.

Ich glaube am meisten Spaß hatte meine Schwiegermutter, die die gesamte Mannschaft immer mit Mittagessen versorgt hatte und froh war, dass sie die Mitarbeiter mit ihren Fragen Löschern durfte. Alle gaben ihr auch immer bereitwillig Antwort und wenn es nach meiner Schwiegermutter gegangen wäre, hätten sie ruhig was länger bauen können. Was ich damit sagen möchte ist, dass alle Handwerker die mit dem Hausbau beschäftigt waren, immer freundlich und zuvorkommend waren.

Die Übergabe vom Hausbau und die Tage danach

So die Übergabe wurde dann am letzten Tag mit uns gemacht, hierbei musste ich dann auf das Gerüst steigen um mir auch die Arbeiten von Dach und Kamin anzuschauen.

Ein paar Tage später bekamen wir schon die Materialien um das Haus von innen auszubauen. Bei der Menge die wir bekamen, hatte ich Tagelang mit Muskelkater zu kämpfen. Aber wir konnten die Materiealien ja nicht Draußen liegen lassen, denn wir hatten ja Januar und es konnte ja evtl. Nass und auf jeden Fall Kalt werden.

Nun wurde der Trockenbauer vom Bauleiter noch instruiert, wie die Verplankung und die Dämmung zu montieren sei. Jetzt ging es in großen Schritten weiter. Der Trockenbauer legte mit der Dämmung und der Verplankung los und der Elektriker war auch schon fleißig. Der einzige der Probleme hatte, war der Installateur. Er musste sich sein Handwerkszeug vom Elektriker ausleihen, weil er seins vergessen hatte und wollte den Auftrag nicht so erledigen, wie wir ihn bestellt hatten. Somit mussten wir uns von ihm schnellstens verabschieden und fanden dann zum Glück einen sehr fähigen Installateur. Mit diesem Team von Trockenbauer, Elektriker und Installateur gingen die Innenarbeiten sehr schnell voran. Zwischendurch musste auch der Kundendienst von noch einige Arbeiten erledigen bzw. korrigieren.

IMG_7182

Der 2. Tag vom Hausbau

Zwischenzeitlich gab es ein paar Probleme mit dem Anschluss an die und dem Estrich. Aber nach einigem hin und her wurden auch diese Arbeiten erledigt.

Das größte Problem war dann eigentlich nur noch die und die Handwerker die die und den Anschluss an den Abwasserkanal errichten sollten.  Diese Probleme habe ich noch einmal unter dem Menüpunkt Probleme genauer dokumentiert.

Ich kann heute nur sagen, NIE WIEDER KPLUS als Garagenhersteller.

 

Vorheriger Abschnitt

Translate »